Stadtentwicklung der Zukunft – Besuch im Klimaquartier Ellener Hof

40 km sind meine Kollege Philipp Bruck, klimapolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion und ich heute durch Bremen geradelt, um uns Klimaschutzprojekte anzugucken, ins Gespräch zu kommen, zu lernen was im Alltag, im Quartier für den Klimaschutz alles möglich ist.

Erster Stopp war das Klimaquartier Ellener Hof in Blockdiek. Die Bremer Heimstiftung, seit Jahrzehnten weit über Bremen hinaus bekannt, für ihre innovativen, inklusiven Angebote, entwickelt hier ein neues urbanes Quartier. Von Anfang an war klar, dass dieses Quartier nicht nur durch gesellschaftliche Vielfalt, sondern auch durch Nachhaltigkeit und Klimafreundlichkeit gekennzeichnet sein soll. Und so wurde der BUND Bremen mit ins Boot geholt. Über vier Jahre wird dieses Modellprojekt durch Bundesmittel unterstützt. Und es ist absolut überzeugend, was hier entsteht. Wohnen für Alt und Jung, Familien, Alleinlebende, mit und ohne Unterstützungsbedarf – Häuser in Holzbauweise, ein Studierendenwohnheim, eine Kita, Wohnungen, Pflegeeinrichtungen, Reihenhäuser.  Eine Fahrradwerkstadt und -Leihstation, Tauschbörsen, eine KulturAula, gemeinsame klimafreundliche Feste, ein barrierefreier Gemeinschaftsgarten und, und, und…vielfältige Maßnahmen zur Einsparung von Treibhausgasen aus den Handlungsfeldern Ernährung, Energie, Konsum und Mobilität werden geplant und zum Teil schon umgesetzt.

Es ist richtungsweisend für moderne Stadtentwicklung gesellschaftliche Vielfalt und Nachhaltigkeit so konsequent zu verknüpfen. Die Menschen die schon im Ellener Feld wohnen und künftig dort wohnen sind Glückspilze. 

Verwandte Artikel