Nachdenken für Gerechtigkeit und Klimaschutz – ein Besuch bei denkhausbremen

Wir hatten für unsere Klimatour durch Bremen Projekte ausgesucht, die die Themen Gerechtigkeit und Klimaschutz auf besondere Art und Weise verbinden.

Der Klimawandel betrifft arme Menschen noch mal stärker als Reiche, sowohl was die unmittelbaren Auswirkungen anbelangt, als auch bezüglich der Klimaanpassungsmaßnahmen. Das gilt nicht nur für den globalen Süden, sondern auch innerhalb Europas, Deutschlands und Bremens. Darum ist es entscheidend den Einsatz für soziale Gerechtigkeit und Klimaschutz zusammenzudenken. In ausgezeichneter Weise tut das seit 2013 das Team vom Denkhaus Bremen. Vor unserem Besuch war mir gar nicht klar, dass wir diesen besonderen Think Tank hier in Bremen haben. Der Verein arbeitet eng mit NGOs zusammen, bringt sie auf Bundes- und lokaler Ebene an einen Tisch, diskutiert unsere planetaren Grenzen. Auf ihrer Homepage schreiben sie „Der Verein versteht sich als relevantes und unkonventionelles Labor für eine solidarische, ökologische und demokratische Zukunft.“ Das haben wir bei unserem Treffen genauso erlebt, innerhalb von Minuten gab ein Wort das andere und wir waren mitten in einer Diskussion, die ich als sehr relevant und bereichernd erlebt habe. So eine Begegnung ist ein Geschenk.

Verwandte Artikel